Freitag, 15. Mai 2015

Stoffwindeln Part III- Überhosen

Das letzte Mal habe ich Euch unsere Einlagen gezeigt. 
Doch ohne eine gut sitzende Überhose bringt die beste Einlage nichts.

Das ist auch eigentlich schon das Grundprinzip von Stoffwindeln:
   Gut saugende Einlage+ gut sitzende wasserdichte Überhose= Stoffwindel


Hier seht Ihr unser Hauptsystem. Diese Überhosen werden auch Prefoldüberhosen genannt, denn durch Laschen bleibt die Prefoldeinlage an Ort und Stelle und verrutscht nicht beim Anziehen.


Hier liegt jetzt noch ein Vlies drauf. Die Windel wird genau so angezogen, sollte dann vom Vlies noch etwas überstehen, wird es einfach noch in die Überhose rein geschoben. Dieses Stück ist auch frisch von der Rolle, wenn es mitgewaschen wurde, ist es meist kleiner und passt genau auf die Einlage.


Die Überhosen gibt es in den verschiedensten Designs und Farben von verschiedenen Herstellern (was schon so manche "Stoffisucht" auslöste, denn sie sind einfach zu schön). Sie unterscheiden sich dann oft in Schnitt und Sitz. Was dem Kind nun am besten passt, muss man teilweise etwas probieren.  Die meisten Überhosen sind aus sogenanntem PUL, es ist atmungsaktiv und Wasserundurchlässig. Außerdem gibt es noch Wolle, Walk und Fleece Überhosen.Wie Ihr sehen könnt hat die Windel mit den Pinguinen Klettverschlüsse und ist damit einer Wegwerfwindel sehr ähnlich.


Es gibt aber auch welche mit Snaps, davon haben wir auch die meisten. Klettverschlüsse sind nämlich nicht nur für den Wickelnden sondern auch fürs Kindchen leichter zu öffnen...


Bei eigentlich allen unseren Windeln handelt es sich zudem um Onesize Windeln. Das heißt, dass man die Größe variieren kann. Dafür nutzt man die im roten Rechteck befindlichen Snaps. Offen wäre dies die größte Einstellung.


Hier nochmal die kleinste Einstellung.
Außerdem gibt es auch Mehrgrößensysteme, diese passen teilweise wohl besser, haben aber den Nachteil das man immer neue Windeln kaufen muss, sobald das Kind einer entwachsen ist.


Das ist eigentlich die gleiche Überhose wie die oben, allerdings ohne die Laschen. Sie eignet sich mehr für Höschenwindeln, dazu erzähle ich Euch mehr bei unserem Nachtsystem. Bei diesem Bild sieht man aber auch nochmal gut die doppelten Beinbündchen. Für mich sind die sehr wichtig bei einer Überhose, denn sie sitzt dadurch zum einen besser und ist in der Folge auch auslaufsicherer.


Das ist unsere Überhose für die Nacht, eine Schlupfüberhose aus Walk. Sie wird angezogen wie eine Unterhose, über die Höschenwindel drüber. Da sie aus Walk ist, muss sie regelmäßig (alle paar Wochen) gefettet werden und ist dadurch dicht und atmungsaktiv, was gerade am Morgen angenehmer ist, als wenn man eine der PUL- Windeln nähme. Denn unsere Erfahrung ist, dass mit PUL-Überhose der Ammoniakgeruch am Morgen deutlich stärker ist als mit einer solchen Walk-Überhose. Einziger Nachteil, wie alle Schlupf ist auch dies eine Mehrgrößenwindel.

Gerade habe ich noch eine passende Verlinkungsmöglichkeit gefunden: Einfach, nachhaltig, besser leben

Kommentare:

  1. Hallo. Schön, dass Stoffis immer wieder zum Thema werden und so vielleicht einige neugiereige überzeugen!! Und vielen Dank fürs Teilen bei unserer Blogparade!
    Viele Grüße von der Zwergenmama

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Vielen Dank fürs Verlinken zu unserer Linkparty "EiNaB", ich freue mich, dass ich dadurch auf Deinen Blog gestoßen bin.

    Ich habe auch beide Kinder mit Stoffwindeln gewickelt, Kind 1 mit einem ähnlichen System wie gezeigt, Kind 2 (nur 20 Monate danach auf die Welt gekommen) bekam ein neues System - Bindewindeln mit Wollhose darüber.

    Ich war nämlich die Irre, die 2 Kinder gleichzeitig mit Stoffwindeln gewickelt hat! Da Kind 1 zu Pilz geneigt hat, bekam Kind 2 eigene Windeln.

    Weiterhin viel Erfolg!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. PS: Wenn Du magst, kannst Du gerne die anderen beiden Teil auch noch verlinken - einfach nachträglich einen Backlink in die Beiträge setzen und kommentieren!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen